IMMH

26. April 2015

Respekt! Bilder, die Leben retten

Schauen, staunen, kaufen – und mit dem Erwerb eines Bildes die Seenotretter unterstützen. Mit der Sonderpräsentation „Respekt! 150 Jahre DGzRS – 150 Retter“ würdigt das Internationale Maritime Museum das 150-jährige Bestehen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) und zeigt 150 Bilder des renommierten Fotografen Peter Neumann. Seit fast 40 Jahren begleitet er die Seenotretter bei ihren Einsätzen mit der Kamera. Die fotografische Hommage an die Retter begeisterte die Gäste bei der Vernissage am Freitagabend. Alle Bilder sind als Unikate auf Glas gedruckt und können an der Museumskasse erworben werden.

„Eine wunderschöne Ausstellung in einem stimmungsvollen Ambiente. Bilder tragen Emotionen, sie können mehr als Worte erzählen und wir sind Peter Neumann für diese Bilder sehr dankbar“, sagte DGzRS-Geschäftsführer Nicolaus Stadeler.

Kapitän Ralf Krogmann, Leiter der DGzRS-Repräsentanz in Hamburg, konnte sich gleich doppelt freuen – über die Präsentation, die so hervorragend die Arbeit der Seenotretter spiegele und über eine Spende von 1.000 Euro, die das Unternehmen Wärtsilä an die DGzRS während der Vernissage übergab.

v.l.: Armin Fuchs, General Manager Field Service der Wärtsilä Deutschland GmbH, Kapitän Ralf Krogmann, Leiter der DGzRS-Repräsentanz Hamburg, Ulrich Sander, Vertreter der Wärtsilä-Belegschaft,  Stifter und Museumsgründer Prof. Peter Tamm und der Fotograf Peter Neumann.

v.l.: Armin Fuchs, General Manager Field Service der Wärtsilä Deutschland GmbH, Kapitän Ralf Krogmann, Leiter der DGzRS-Repräsentanz Hamburg, Ulrich Sander, Vertreter der Wärtsilä-Belegschaft, Stifter und Museumsgründer Prof. Peter Tamm und der Fotograf Peter Neumann. Foto: Alan Ginsburg


 
Stifter und Museumsgründer Prof. Peter Tamm freute sich über den gelungen Auftakt der Sonderpräsentation: „Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Seenotretter. Peter Neumann gelingt es auf einzigartige Weise, ihre Arbeit mit der Kamera einzufangen.“

Und der Fotograf selbst? Ging still lächelnd durch all die Jahre, die er an der Seite der Seenotretter war. Die Zusammenstellung der Bilder zeige auf konzentriertem Raum, was die DGzRS ausmache, freute sich Peter Neumann. Denn das sei weit mehr als „nur tolle Schiffe“. Es sei Geschichte und „es sind vor allem die Menschen, die die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger auch nach 150 Jahren zu einem der besten Seenotrettungsdiensten der Welt machen“, so Neumann.

„Respekt! 150 Jahre DGzRS – 150 Retter“ ist noch bis zum 5. Juni 2015 auf Deck 1 zu sehen.

Peter Neumanns Buch „Respekt“ ist in Köhlers Verlagsgesellschaft erschienen und auch im Museumsshop erhältlich.